sonstiges

Startseite
News
Vorstand
Team
Geschichte
Fotogalerie
Links
Saarkicker Cup
Sponsoren
Pressebericht
Fanshop
Sonstiges
Kontakt

Es steht im Augenblick 1:1. Aber es hätte auch umgekehrt
lauten können.
(Heribert Faßbender)

Ich will nicht parteiisch sein. Aber lauft, meine kleinen schwarzen
Freunde, lauft.
(Marcel Reif)

Auch größenmäßig ist es der größte Nachteil, das die
Torhüter in Japan nicht die allergrößten sind.
(Klaus Lufen)

Wenn man ihn jetzt ins kalte Wasser schmeißt, könnte er sich
die Finger verbrennen.
(Gerhard Delling)

Wenn man Gelb hat und so reingeht, kann man nur wichtige
Termine haben.
(Johannes B. Kerner)

Ja, Statistiken. Aber welche Statistik stimmt schon? Nach
der Statistik ist jeder 4. Mensch ein Chinese, aber hier spielt gar kein
Chinese mit.
(Werner Hansch)

Wenn Sie dieses Spiel atemberaubend finden, haben sie es an
den Bronchien.
(Marcel Reif)

Und jetzt skandieren die Fans wieder: Türkiye, Türkiye. Was
so viel heißt wie Türkei, Türkei.
(Heribert Faßbender)

Auch die Schiedsrichterassistenten an der Linie haben heute ganz
ordentlich gepfiffen.
(Wilfried Mohren)

Ich habe nur immer meine Finger in Wunden gelegt, die sonst
unter den Tisch gekehrt worden wären.
(Paul Breitner)

Je länger das Spiel dauert, desto weniger Zeit bleibt.
(Marcel Reif)

Halten Sie die Luft an, und vergessen Sie das Atmen nicht.
(Johannes B. Kerner)

Nein, liebe Zuschauer, das ist keine Zeitlupe, der läuft wirklich so
langsam.
(Werner Hansch)

Da geht er durch die Beine, knapp an den Beinen vorbei,
durch die Arme.
(Gerhard Delling)

Fußball ist inzwischen Nr. 1 in Frankreich. Handball übrigens auch.
(Heribert Faßbender)

Was nützt die schönste Viererkette, wenn Sie anderweitig
unterwegs ist.
(Johannes B. Kerner)

Was Sie hier sehen, ist möglicherweise die Antizipierung für das, was
später kommt.
(Wilfried Mohren)

Man kennt das doch: Der Trainer kann noch so viel warnen,
aber im Kopf jedes Spielers sind 10 Prozent weniger vorhanden, und bei
elf Mann sind das schon 110 Prozent.
(Werner Hansch)

Die haben den Blick für die Orte, wo man sich die Seele
hängen und baumeln lassen kann.
(Gerhard Delling)

Ich hoffe, das die deutsche Mannschaft auch in der 2.
Halbzeit eine runde Leistung zeigt, das würde die Leistung abrunden.
(Günter Netzer)

Sie sollen nicht glauben, das sie Brasilianer sind, nur weil sie aus
Brasilien kommen.
(Paul Breitner)

Die Luft, die nie drin war, ist raus aus dem Spiel.
(Gerhard Delling)

Es ist schon an der Grenze zum Genuss, den Koreanern zuzusehen.
(Johannes B. Kerner)

Wer hinten so offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
(Werner Hansch)

Die Viererkette ist nur noch ein Perlchen.
(Johannes B. Kerner)

Da haben Spieler auf dem Platz gestanden, gestandene Spieler.
(Günter Netzer)

Da geht er, ein großer Spieler. Ein Mann wie Steffi Graf.
(Jörg Dahlmann)

Sie sollten das Spiel nicht zu früh abschalten. Es kann noch
schlimmer werden.
(Herib ert Faßbender)

> Bela Rethy:
> "Das da vorn, was aussieht wie eine Klobürste, ist > Valderrama."
"So, jetzt ziehen wir mal ein Fazit! (nach fünf gespielten Minuten)"
( Heribert Faßbender)
Ziege ist da umgeknickt... Scheint sich um eine Schulterverletzung zu handeln. (Bela Rethy)
Bisher ziehen sich die Bayern toll aus der Atmosphäre.
(Edgar Endress)
Ich schlage vor, Sie halten sich die Augen zu. Ich sage Ihnen jetzt nämlich die Bundesliga-Ergebnisse. (in der Vorschau zum Aktuellen Sportstudio) (Johannes B. Kerner)
Und jetzt skandieren die Fans wieder: "Türkiye! Türkiye!", was so viel heißt wie "Türkei! Türkei!" (Heribert Faßbender)
Zwei Minuten gespielt, noch immer hohes Tempo. (Holger Obermann)
Kickenbacher Offers (Wolfram Esser)
Für Zuschauer, die erst jetzt eingeschaltet haben, das erste Tor ist schon gefallen. (beim legendären Spiel Real Madrid - BVB, kurz nachdem das Tor umgekippt ist) (Günter Jauch)

Einen so harten Ellenbogen hat der in ganz Kolumbien noch nicht erlebt. Aber genaugenommen war es das Knie. (Gerd Rubenbauer)
Ja gut, am Ergebnis wird sich nicht mehr viel ändern, es sei denn, es schießt einer ein Tor. (Franz Beckenbauer)
(der FIFA-Beauftragte zeigt eine Minute Nachspielzeit an) Jetzt
alle
wechselt Jamaika den Torhüter aus! (Gerd Rubenbauer)
Die Spieler von Ghana erkennen Sie an den gelben Stutzen. (beim Länderspiel Deutschland-Ghana) (Marcel Reif)
Häßler verliert das Kopfballduell. Das mußte ja mal so kommen.
(Wolfgang Ley)
Der Rasen sieht alt und gebraucht aus, irgendwie erinnert er mich an die Kleider der Kelly Family. (Beni Turnher)
Na, Herr Chapuisat, hat denn Berti Vogts schon bei Ihnen angeklopft? (zum Schweizer Nationalspieler) (Christine Reinhardt)
> Gerd Rubenbauer (als der FIFA-Beauftragte eine Tafel ) mit 1 Minute > Nachspielzeit hochhielt):
>"Jetzt wechselt Jamaika den Torhüter aus" !!!
> Gerd Rubenbauer:
> "Einen so harten Ellenbogen hat der in ganz > Kolumbien noch nicht erlebt. > Aber genaugenommen war es das Knie." > "Die Achillesferse von Bobic ist die rechte > Schulter."
Jörg Dahlmann: (zum Abschied von Lothar Matthäus:)
Da geht er, ein großer Spieler. Ein Mann wie Steffi Graf
(beim legendären Spiel Real Madrid - BVB, kurz nachdem das Tor umgekippt ist) (Günter Jauch)
Und dieser öffnende Paß brachte wieder 57 cm Raumgewinn!
(Marcel Reif)
Einen so harten Ellenbogen hat der in ganz Kolumbien noch nicht erlebt. Aber genaugenommen war es das Knie.
(Gerd Rubenbauer)

Die Spieler von Ghana erkennen Sie an den gelben Stutzen. (beim Länderspiel
Deutschland-Ghana)
(Marcel Reif)
Häßler verliert das Kopfballduell. Das mußte ja mal so kommen.
(Wolfgang Ley)

(Beni Turnher)
Na, Herr Chapuisat, hat denn Berti Vogts schon bei Ihnen angeklopft? (zum Schweizer Nationalspieler) (Christine Reinhardt)
Saarbrücken bezwang Freiburg mit 1:1.
(Klaus Schwarze)
Axel Kruse, er hat in Rostock mehrere Pferdchen laufen.
(Thomas Wark)
Nun gut, das 0:0, da war natürlich Pech dabei. Also, es waren, es, also simmer zufrieden, ich, möglicherweise, um das abzuschließen, vielleicht hat nach den 90 Minuten, wenn man alles zusammenzählt, dass vielleicht keiner den Sieg verdient hat.
(während einer Champions-League-Übertragung)
(Franz Beckenbauer) (Anmerkung: ..???)
Jetzt! Jetzt betritt Otto Rehhagel deutschen Boden! (bei der Rückkehr von Werder Bremen nach dem Europapokalsieg 1992)
(Rolf Töpperwien)
Schalke 05.
(Carmen Thomas)
Die Schotten feiern richtig schön, ohne Ausschreitungen. Die trinken so viel, da können sie gar nicht mehr zuhauen.
(Gerd Delling)
Da singen sie: We are red, we are white, we are Danish Dynamite - Wir sind rote, wir
sind weiße wir sind dänische..., äh...
(Heribert Faßbender)
Da kommt ein Spieler der Uerdinger Mannschaft frei, aber doch ungedeckt, zum Kopfball.
(Heribert Faßbender)
Dass er im Abseits stand, können Sie an den Streifen im Rasen erkennen, die nach FIFA-Regeln gemäht wurden.
(Johannes B. Kerner)
Die einzigen Techniker beim HSV vor der Ära von Trainer Pagelsdorf waren die Stadion-Elektriker. (Uwe Bahn)
(im Sportschaustudio nach einem Bericht über eine Pokalsiegerfeier in Bremen, bei der Wynton Rufer und die Fans "We won the cup!" sangen) Schöne Bilder aus Bremen. Aber eins verstehe ich nicht: Wieso singen die eigentlich "We want the cup", die haben den Pokal doch schon?
(Adi Furler)
(bei der Frauen-WM in den USA) Hinten spielt die deutsche Mannschaft Mann gegen Mann. (Berti Vogts)
Jetzt sind auch die Fans begeistert. Sie singen "Oh, wie bist Du schön!"
(Heribert Faßbender)
Es steht 1:1, genauso gut könnte es umgekehrt stehen.
(Heribert Faßbender)
Baslers Freistöße sind wie das wirkliche Leben: Mal weich und kurz, mal hart und lang. (Jörg Wontorra)
Auch größenmäßig ist es der größte Nachteil, dass die Torhüter in Japan nicht die allergrößten sind! (Klaus Lufen)
Rivaldo ist ein Super-Techniker, oh, äh, das ist ja Cafu!
(Heribert Faßbender)

Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles! (Erich Laaser`s Kommentar zu Ballacks geschundenem Elfmeter beim Spiel Gladbach gegen Leverkusen)

Man darf jetzt nicht alles so schlechtreden, wie es war. (Fredi Bobic)  Ich habe nie an unserer Chancenlosigkeit gezweifelt. (Richard Golz)  Mal verliert man und mal gewinnen die anderen. (Otto Rehhagel) Wenn wir alle schlagen, können wir es schaffen. (Horst Hrubesch)  In der ersten Halbzeit haben wir gabz gut gespielt, in der zweiten fehlte uns die Kontinu..., äh die Kontuni..., ach scheiß Fremdwörter: Wir waren nicht beständig genug. (Pierre Littbarski)  Ich grüße meinen Vater, meine Mutter und ganz besonders meine Eltern. (Toni Polster) Wir sind hergefahren und haben gesagt: Okay, wenn wir verlieren, fahren wir wieder nach Hause. (Marco Rehmer) : Ich sage nur ein Wort: Vielen Dank!    (Andreas Brehme)  Da kam dann das Elfmeterschiessen. Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir lief's ganz flüssig. (Paul Breitner)    Du hast hier nichts mehr zu sagen, Du Wichser! (Jean Löring, Mit diesen Worten entließ er in der Halbzeitpause Trainer Toni Schumacher. )   Ich bin aufgewacht, habe aus dem Fenster geguckt, den Schnee gesehen – da war für mich klar: Heute ist kein Training. Doch dann ist der Trainer gekommen und hat gesagt, dass wir raus gehen. (Boubacar Diarra ) Wenn wir die drei Titel holen, dann ich Chef in Ghana. (Samuel Osei Kuffour)     Das ist zwar Gequatsche, aber es bewahrheitet sich immer wieder: Es gibt einen Gott im Fußball! (Winfried Schäfer)    Dreck, wo du hinguckst. (...) In der Kabine steht keiner auf, hört keiner zu. Kein Anstand. Alles Ossis. (Rolf Schafstall, vor seiner Entlassung als Trainer bei Dynamo Dresden)    Wir wissen alle, dass Mario nicht gesagt hat, was er gesagt haben soll, dass er es gesagt hat. (Berti Vogts) Da hab ich gedacht, ich tu ihn ihm rein in ihn ihm sein Tor. (Horst  Hrubesch)     Sag dem Kraut, er soll seinen Arsch nach vorne bewegen. Wir zahlen keine Millionen für so einen Burschen, damit er nur in der Abwehr rumhängt. (Cosmos New York-Vorstandsmitglied über Franz Beckenbauer)   Erstes Ziel ist es, die größten Flaschen zu verkaufen. Gibt es noch Pfand dafür, super. Gibt es nichts, auch gut. (Karl-Heinz Thielen, Ex-Vizepräsident FC Köln)    Nun gut, das 0:0, da war natürlich Pech dabei. Also, es waren, es, also simmer zufrieden, ich, möglicherweise, um das abzuschließen, vielleicht hat nach den 90 Minuten, wenn man alles zusammenzählt, daß vielleicht keiner den Sieg verdient hat. (Franz Beckenbauer)   Im Training habe ich mal die Alkoholiker meiner Mannschaft gegen die Antialkoholiker spielen lassen.    Die Alkoholiker gewannen 7:1. Da war's mir wurscht. Da hab i g'sagt: Sauft's weiter. (Max Merkel) Es war ein wunderschöner Augenblick, als der Bundestrainer sagte: "Komm Stefan, zieh deine Sachen aus, jetzt geht's los." (Steffen Freund)    Ich habe gleich gemerkt, das ist ein Druckschmerz, wenn man drauf drückt (Lothar Mathäus) Ich kann nicht mehr als schießen. Außerdem standen da 40 Leute auf der Linie. (Toni Polster)      Ich habe mit Erich Ribbeck telefoniert, und er hat zu mir gesagt, ich stehe für die Maltareise nicht zur Verfügung. (Andreas Möller)   Wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker, nicht mal schwimmen kann er (Berti Vogts) Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger in der Abwehr, Bruce Willis im Mittelfeld und Jean Claude van Damme im Sturm. (Rainer Bonhof auf die Frage, wie er die verletzten Spieler zu ersetzen gedenkt) Ein Braveheart zu sein, ist gut und schön, aber man wird am Ende immer gehängt, gestreckt und gevierteilt (Daily Mail nach dem 1:2 der schottischen Bravehearts gegen Brasilien) Fußball steigert die sexuelle Leistung (USA-Trainer Steve Sampson, mit seinem Team nach der Vorrunde ausgeschieden)                     Mit Schönspielerei kommen wir nicht mehr weiter. Grasfressen ist jetzt bei uns angesagt. (Dortmunds Kapitän Kohler nach der Niederlage in Bremen)              Man sieht den Biss in seinen Augen (Udo Lattek über Ulf Kirsten)                  Das Tor gehoert zu 70% mir und zu 40% dem Wilmots. (Ingo Anderbrügge)    Wir haben die Potenz fuer den Klassenerhalt. (Steffen Baumgart) Ich mache niemals Voraussagen und das werde ich auch niemals tun. (Paul Cascoigne)           Er hat noch Schwierigkeiten sich einzugwoehnen. Er ist halt noch nicht die deutsche Sprache maechtig. (Jürgen Wegmann) Der Ball fliegt, fliegt, fliegt...und landet. (Heribert Fassbender, WM98) Bremen war ein Alptraum. Es muß die kälteste Stadt auf dieser Erde sein. Ich habe immer gefroren, ich habe niemanden verstanden, und mir ging es schlecht. (Junior Baiano) Eigentlich bin ich ein Supertyp. Aber ich kann wohl auch ein richtiger Arsch sein! (Mario Basler) Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben... Den Rest habe ich einfach verpraßt. (George Best) Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß! (Andreas Brehme) Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir lief's ganz flüssig. (Paul Breitner) Ich bleibe auf jeden Fall wahrscheinlich beim KSC. (Seand Dundee) Gib mich die Kirsche! (Lothar Emmerich) Ich weiß auch nicht, wo bei uns der Wurm hängt. (Fabrizio Hayer) Wenn bei einem Auswärtsspiel keiner ruft: "Kirsten, Du Arschloch", dann weiß ich genau, daß ich schlecht bin. (Ulf Kirsten) Das sind Gefühle, wo man schwer beschreiben kann. (Jürgen Klinsmann) Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär. (Hans Krankl) Wenn ich nicht will, lauf ich im Spiel nicht mehr als einen Kilometer; und da ist der Weg von und zu der Kabine schon drin. (Jürgen Kurbjuhn) In der ersten Halbzeit haben wir ganz gut gespielt, in der zweiten fehlte uns die Kontinu..., äh Kontuni..., ach scheiß Fremdwörter: Wir waren nicht beständig genug! (Pierre Littbarski) Es ist wichtig, daß man neunzig Minuten mit voller Konzentration an das nächste Spiel denkt. (Lothar Matthäus) Wir sind hierher gefahren und haben gesagt: Okay, wenn wir verlieren, fahren wir wieder nach Hause. (Marco Rehmer) Die schönsten Tore sind diejenigen, bei denen der Ball schön flach oben rein geht. (Mehmet Scholl) Seither bemühe ich mich, bei jeder leichten Berührung, bei jedem Zusammenstoß, bei jedem Foul im Gegner zuerst den Menschen zu sehen. (Toni Schumacher) Es ist ein Sehnenabriß am Schambeinknochen. Hört sich lustig an - ist aber trotzdem beim Fußball passiert. (Thomas Strunz) In der ersten Liga die Bälle zu halten find ich total geil. Da geht mir voll einer ab! (Klaus Thomforde) Immer, wenn ich breit bin, werde ich spitz. (Wolfram Wuttke) Die Schweden sind keine Holländer - das hat man ganz genau gesehen. (Franz Beckenbauer) Unser Schiff hat Schlagseite. Es läßt sich nur wieder aufrichten, wenn wir alle auf dieselbe Seite gehen. (Willi Entenmann) Heute hatten wir Scheiße anne Füße! (Hermann Gerland) Den größten Fehler, den wir jetzt machen könnten, wäre die Schuld beim Trainer zu suchen. (Karl-Heinz Körbel - als Trainer von Eintracht Frankfurt) Morgens um sieben ist die Welt noch in Dortmund. (Sepp Maier) Hauen Sie ab, Sie Arschloch, Sie Schwein, nehmen Sie das Mikro weg. (Ernst Middendorp - zu einem Reporter einer Bielefelder Tageszeitung) Wir fahren hin, hau'n die weg und fahren wieder zurück. (Peter Neururer) Wir waren alle vorher überzeugt davon, daß wir das Spiel gewinnen. So war auch das Auftreten meiner Mannschaft, zumindest in den ersten zweieinhalb Minuten. (Peter Neururer) Wenn wir hier nicht gewinnen, dann treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt. (Rolf Rüssmann) Es gibt nur einen Ball. Wenn der Gegner ihn hat, muß man sich fragen: Warum!? Ja, warum? Und was muß man tun? Ihn sich wiederholen! (Giovanni Trappatoni) Fußball ist Ding, Dang, Dong. Es gibt nicht nur Ding. (Giocanni Trappatoni) Ich denke, wenn die Geschichte sich wiederholt, können wir nochmal das gleiche erwarten. (Terri Venables) Jeremies ist kein Eilts! (Heribert Faßbender) Koemann. Der heißt schon so. Dem würde ich auch nicht über den Weg trauen! (Heribert Faßbender) Zwei Minuten gespielt, noch immer hohes Tempo. (Holger Obermann) Auch ohne Matthias Sammer hat die deutsche Mannschaft bewiesen, daß sie in der Lage ist, ihn zu ersetzen. (Marcel Reif) Die Achillesferse von Bobic ist die rechte Schulter. (Gerd Rubenbauer) Einen so harten Ellenbogen hat der in ganz Kolumbien noch nicht erlebt. Aber genaugenommen war es das Knie. (Gerd Rubenbauer) Jetzt wechselt Jamaika den Torhüter aus! (Gerd Rubenbauer - der FIFA-Beauftragte zeigt eine Minute Nachspielzeit an) Jetzt! Jetzt betritt Otto Rehhagel deutschen Boden! (Rolf Töpperwien - bei der Rückkehr von Werder Bremen nach dem Europapokalsieg 1992) Kein Pferd würde auf den Körper eines Menschen treten, der am Boden liegt. Kroatische Spieler schon (Eugen Drewermann) Wie soll das denn dann heißen? Ernst-Kuzorra-seine-Frau-ihr-Stadion?

 (Johannes Rau - zum Vorschlag, Fußballstadien nach Frauen zu benennen) Bei der Fußball-WM habe ich mir Österreich gegen Kamerun angeschaut. Warum? Auf der einen Seite Exoten, fremde Kultur, wilde Riten - und auf der anderen Seite Kamerun! (Richard Rogler) Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft. (Jean-Paul Sartre) Soll ich etwa ein Lagerfeuer im Wohnzimmer machen? (Anthony Yeboah - auf die Feststellung des "Kicker", er wohne "wie ein deutscher Musterbürger") Das wird doch alles von den Medien hochsterilisiert! (Bruno Labbadia) Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken. (Lothar Matthäus) Für uns war die Trainerfrage nie eine Trainerfrage. (Roland Schmider) Das nächste Spiel ist immer das nächste. (Matthias Sammer) Ich habe ihn ausgewechselt, weil ich einen anderen Spieler einwechseln wollte. Da musste ich einen auswechseln. (Ewald Lienen) Wir spielen hinten Mann gegen Mann, und ich spiel gegen den Mann. (Olaf Thon) Der Rizitelli und ich sind schon ein tolles Trio... h... Quartett. (Jürgen Klinsmann) Kompliment an meine Mannschaft und meinen Dank an die Mediziner. Sie haben Unmenschliches geleistet. (Berti Vogts) Die Breite an der Spitze ist dichter geworden. (Berti Vogts) Ich glaube, dass der Tabellenerste jederzeit den Spitzenreiter schlagen kann. (Berti Vogts) Wenn man ein 0:2 kassiert, dann ist ein 1:1 nicht mehr moeglich. (Aleksander Ristic) Wir wollten in Bremen kein Gegentor kassieren. Das hat auch bis zum Gegentor ganz gut geklappt. (Thomas Haessler) Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gefühl. (Andreas Möller) Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien! (Andreas Möller) Zwei Chancen, ein Tor - das nenne ich hundertprozentige Chancenauswertung. (Roland Wohlfahrt) Wir werden nur noch Einzelgespraeche führen, damit sich keiner verletzt. (Frank Pagelsdorf) Man hetzt die Leute auf mit Tatsachen, die nicht der Wahrheit entsprechen. (Toni Polster) Wenn der Ball am Torwart vorbei geht, ist es meist ein Tor. (Mario Basler) Eigentlich bin ich ein Supertyp. Aber ich kann wohl auch ein richtiger Arsch sein. (Mario Basler) Was der Rudi Bommer heute mit seinen 800 Jahren geleistet hat, war schon phaenomenal. (Dragoslav Stepanovic) Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu. (Uwe Wegmann) Ich blickte kurz auf und banante den Ball zur Mitte. (Schoko Schachner) Mann, wir Schwatten müssen doch zusammenhalten. (Anthony Baffoe zu ebenfalls schwarzem Schiedsrichter) Du kannst auf meiner Plantage arbeiten. (Anthony Baffoe zu einem weißen Gegenspieler) Haß gehört nicht ins Stadion. Die Leute sollen ihre Emotionen zu Hause in den Wohnzimmern mit ihren Frauen ausleben. (Berti Vogts) Ja, der FC Tirol hat eine Obduktion auf mich. (Peter Pacult) Ich gruesse meine Mama, meinen Papa und ganz besonders meine Eltern.

 (Mario Basler) Yeboah hat etwas auf die Socken bekommen. Aber das gehört dazu, sonst muß er Tischtennisspielen (Frank Pagelsdorf) Die Tabelle ist doch eine optische Täuschung (Frank Pagelsdorf) Heute war der Tag, an dem alles anders wird (Jürgen Kohler) Wenn man Angst vor einem Tor hat, dann kriegt man eins (Werner Lorant) Wenn wir etwas wild sind, sind wir einfach besser, als wenn wir zahm bleiben. (Fredi Bobic) Auswärts sind wir zur Zeit nur, um Hallo zu sagen. (Nico Kovac) . 'n Drittel ? - Ich will mindestens ein Viertel ! (Horst Szymaniak) Zu 50 Prozent haben wir's geschafft, aber die halbe Miete ist das noch nicht. (Rudi Völler) Ich fliege irgendwo in den Süden - Vielleicht nach Kanada oder so. (Mehmet Scholl) Ich will keine Karotten, ich will Möhren. (Rüdiger Abramczic) Ihr Fünf spielt jetzt vier gegen drei. (Fritz Langner) Ich bin körperlich und physisch topfit. (Icke Häßler) Mein Problem ist, daß ich immer sehr selbstkritisch bin, auch mir selbst gegenüber. (Andy Möller)Otto Pfister (über das Alter von Anthony Yeboah:) > "Da hilft nur: Bein aufsägen und Jahresringe > zählen." > Lothar Matthäus: > "Ein Lothar Matthäus läßt sich nicht von seinem > Körper besiegen, ein > Lothar Matthäus entscheidet selbst über sein > Schicksal." > Olaf Thon: > "Ich habe ihn nur ganz leicht retuschiert." > Jürgen Wegmann: > "Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch Pech dazu>Mehmet Scholl: > "Ich fliege irgendwo in den Süden - vielleicht nach > Kanada oder so." "Diese Spieler waren schwach wie eine Flasche leer." (Ex-Bayern-Trainer Giovanni Trapattoni bei seinem legendären Wutausbruch) "Resignation ist der Egoismus der Schwächlinge." (Ex-KSC-Trainer Jörg Berger) "Unserem Team fehlt ein Führungsspieler, der in der Halbzeit auch mal eine Flasche Wasser gegen die Kabinenwand wirft." (Südafrikas Coach Philipe Troussier) Christoph Daum: Wer in Bochum von Strafraum zu Strafraum geht und sich dabei nicht den Knöchel bricht, dem gebe ich einen aus. Sean Dundee: Ich bleibe auf jeden Fall wahrscheinlich beim KSC Dieter Eilts: Das interessiert mich wie eine geplatzte Currywurst im ostfriesischen Wattenmeer. Friedhelm Funkel Die Situation ist bedrohlich, aber nicht bedenklich. Thomas Haessler: Herzlichen Glückwunsch an Marco Kurz. Seine Frau ist zum zweiten Mal Vater geworden. Da muss dann mal einer die Hand ins Heft nehmen. Paul Ince: Tackling ist schöner als Sex. Jens Jeremies: Das ist Schnee von morgen. Uwe Klimaschewski: Unsere Spieler können 50-Meter-Pässe spielen: fünf Meter weit und 45 Meter hoch. Ludwig Kögl: Entweder ich gehe links vorbei oder ich gehe rechts vorbei. Hans Krankl: Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär. Ich muss versuchen die Mannschaft so zu formen, dass wir gleich im ersten Spiel, auf jeden Fall aber so schnell wie möglich, punkten. Bruno Labbadia: Ach, solche Sachen soll man nicht unnötig hochsterilisieren. Udo Lattek: Sie können ruhig etwas lauter nicken. Ewald Lienen Ich habe ihn ausgewechselt, weil ich einen anderen Spieler einwechseln wollte. Da mußte ich einen auswechseln. . Lothar Matthäus: Ein Lothar Matthäus lässt sich nicht von seinem Körper besiegen, ein Lothar Matthäus entscheidet selbst über sein Schicksal. Wir sind eine gut intrigierte Gruppe. Manchmal spreche ich zuviel. Deprimierung Schiedsrichter kommt für mich nicht in Frage, schon eher etwas, was mit Fußball zu tun hat. Andreas Möller:. Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien.

 

Kuriositäten aus der Bundesliga

1992 verließ Jonathan Akpoborie den 1.FC Saarbrücken, offiziell mit der Begründung, daß er in die Bundesliga wollte.-

Tatsächlich wollte er, nach zahlreichen Demütigungen, nie mehr unter dem damaligen Trainer Klaus Schlappner spielen. So mußte er u.a.,während seine Mannschaftskollegen trainierten, Schneemänner bauen.



Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!